. .
Illustration

STEUERN

Abgabenrecht

STEUERN

Öffentliche Zustellung

Mit Schreiben vom 17. März 2011 nimmt das Bundesfinanzministerium Stellung zur Zulässigkeit der öffentlichen Zustellung bei einem unbekannten Aufenthaltsort des Empfängers;  Dokument-Nr. 91709.  mehr

STEUERN

Steuertermine 2013

Die Bundesländer haben in gleichlautenden Erlassen der obersten Finanzbehörden vom 2. Januar 2013 die Steuererklärungsfristen für das Kalenderjahr 2012 und für Fristverlängerungen veröffentlicht. Die Abgabefristen für das Jahr 2013 unter Dokument-Nr. 7841 mehr

STEUERN

Umsatzsteuer-Formulare: Voranmeldung 2013 und 2012 sowie Jahreserklärung 2012 und 2011

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat mit Schreiben vom 30. Oktober 2012 die Muster der Vordrucke für die Umsatzsteuer-Voranmeldung für das Kalenderjahr 2013 veröffentlicht, mit Schreiben vom 15. Juni 2012 die Vordrucke für die Umsatzsteuer-Jahreserklärung 2012; Dokument-Nr. 44646. mehr

STEUERN

Steuer-Formulare

Hier finden Sie Links zu den Steuerformularen, die online zu bearbeiten oder als pdf-Dokumente abrufbar sind, so auch zur Lohnsteuer-Anmeldung 2015 sowie die Hotline der Hamburger Steuerverwaltung zu Elster-Themen; Dokument-Nr. 40263. mehr

RECHT UND STEUERN

Lohnsteuerkarte für 2011 (PDF, 94 KB)

Arbeitgeber müssen die Lohnsteuerkarten aus 2010, die auch für 2011 gelten, für das kommende Jahr aufbewahren, da für 2011 keine neue Lohnsteuerkarten ausgegeben werden. Erst ab 2012 sollen mit Einsatz des neuen elektronischen Verfahrens "ElStAM" für den Lohnsteuerabzug die Papierkarten endgültig abgelöst werden. Einzelheiten hierzu erläutert ein BMF-Schreiben vom 5. Oktober 2010; Dokument-Nr. 78736.

zum Download

STEUERN

ELENA - Elektronischer Entgeltnachweis

Ab 1. Januar 2010 sind alle Arbeitgeber verpflichtet, die Entgeltdaten ihrer Beschäftigten monatlich an eine zentrale Speicherstelle zu melden. Für einige Bereiche ersetzt damit künftig der elektronische Entgeltnachweis die übliche Papierform. Dokument-Nr. 57012

externer Link

STEUERN

ABC der Aufbewahrungsfristen von Geschäftsunterlagen in Steuerrecht und Handelsrecht

Das Handelsgesetzbuch (HGB) und die Abgabenordnung (AO) verpflichten Gewerbetreibende, geschäftliche Unterlagen über einen bestimmten Zeitraum aufzubewahren. Zu den Hinweisen, was in welcher Form aufzubewahren ist, sowie zum ABC der Aufbewahrungsfristen siehe Dokument-Nr. 7836 mehr

RECHT UND STEUERN

Elektronische Meldungen an Krankenkassen

Seit dem 1. Januar 2006 müssen die Firmen ihre monatlichen Meldungen und Beitragsnachweise an die Krankenkassen elektronisch übertragen, entweder per Datenübertragung aus systemgeprüften Entgeltabrechnungsprogrammen oder mittels maschineller Ausfüllhilfen. Meldungen und Beitragsnachweise in Papierform sind nicht mehr vorgesehen. Dokument-Nr. 34095 mehr

RECHT UND STEUERN

Anzeigenpflicht bei Auslandsbeteiligungen

Mit Schreiben vom 15. April 2010 erläutert das Bundesministerium der Finanzen (BMF) Einzelheiten zur Anzeigenpflicht bei Auslandsbe-teiligungen; Dokument-Nr. 58744. mehr

RECHT UND STEUERN

Vorläufige Steuerfestsetzung

Zur vorläufigen Steuerfestsetzung im Hinblick auf anstehende Musterverfahren ergänzt das Bundesfinanzministerium (BMF) mit Schreiben vom 23. November 2009 das BMF-Schreiben vom 1. April 2009; Dokument-Nr. 56024. mehr

STEUERN

Neue Größenmerkmale für Betriebsprüfung

Mit Schreiben vom 22. Juni 2012 hat das Bundesfinanzministerium neue Abgrenzungsmerkmale für die Einordnung der Betriebe in einzelne Größenklassen für die Betriebsprüfung festgelegt. Diese gelten ab 1. Januar 2013; Dokument-Nr. 54737. mehr

STEUERN

Gewerbliche Existenzgründer: Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Nach Anzeige seiner gewerblichen Tätigkeit erhält der Gewerbetreibende von seinem zuständigen Finanzamt einen "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung", der innerhalb eines Monats ausgefüllt an das Finanzamt zurückzusenden ist, das ihm dann im Regelfall eine Steuernummer zuteilt; Dokument-Nr. 44521. mehr

RECHT UND STEUERN

Kontenabrufmöglichkeit der Finanzbehörden

Seit 2005 gibt es eine Kontenabrufmöglichkeit der Finanzverwaltung. Wir informieren über die wesentlichen Inhalte. Dokument-Nr. 30319 mehr

STEUERN

Verbindliche Auskünfte der Finanzverwaltung gebührenpflichtig

Verbindliche Auskünfte von Finanzbehörden über die steuerliche Beurteilung von genau bestimmten, noch nicht verwirklichten Sachverhalten, sind gebührenpflichtig. Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 wird neu eine Bagatellgrenze eingeführt; Informationen unter www.hk24.de, Dokument-Nr. 39863. mehr

RECHT UND STEUERN

Digitaler Datenzugriff der Finanzverwaltung

Mit Stand 23. Januar 2008 hat das BMF die Liste der Fragen und Antworten zum Datenzugriffsrecht der Finanzverwaltung (Anlage) aktualisiert. Seit dem 1. Januar 2002 hat die Finanzverwaltung im Rahmen von Außenprüfungen weitgehende Zugriffsrechte auf die gespeicherten Daten von Unternehmen. Dokument-Nr. 31617 mehr

RECHT UND STEUERN

Dokumentation von Verrechnungspreisen (PDF, 107 KB)

Durch das Steuervergünstigungsabbaugesetz wurde dem Bundesfinanzministerium die Ermächtigung eingeräumt, mit Zustimmung des Bundesrats die Anforderungen an Art, Inhalt und Umfang der Dokumentation von Verrechnungspreisen festzulegen. Nach langen Diskussionen wurde am 28. Oktober 2003 die Gewinnabgrenzungsverordnung beschlossen und veröffentlicht, die rückwirkend zum 30. Juni 2003 in Kraft getreten ist; Dokument-Nr. 23722.

zum Download

Bookmark setzen bei: Twitter Bookmark setzen bei: Facebook Bookmark setzen bei: XING  Bookmark setzen bei: MySpace Bookmark setzen bei: Yahoo Bookmark setzen bei: Google
 
 

DOKUMENT-NR. 7435

  • NEUERWERBUNGEN DER COMMERZBIBLIOTHEK

Informieren Sie sich über aktuelle Publikationen in unserer Commerzbibliothek. mehr

  • STEUERN

  • RECHT

  • VERANSTALTUNGEN