Recht

Ausbildungsvertrag

Der Aufbruch in den Beruf ist für Jugendliche eine enorme Umstellung. Ein Vertrag regelt die Grundlagen einer Berufsausbildung. Darin steht alles, was für die Lehrjahre wirklich wichtig ist.

 

Sie nutzen bereits die Anwendung "Berufsausbildungsvertrag Online"? Dann kommen Sie hier auf direktem Weg zum Login.

Auf diese Inhalte kommt es an

Ausbildungsdauer
In der jeweiligen Ausbildungsordnung ist die Ausbildungsdauer festgelegt. Sie beträgt zwei, drei oder dreieinhalb Jahre. 
  • Die in der Ausbildungsordnung vorgegebene Ausbildungsdauer muss verkürzt werden, wenn der Azubi ein Berufsgrundbildungsjahr oder eine Berufsfachschule, die anrechnungspflichtig sind, mit Erfolg besucht hat. Über Anrechnungspflichten geben unsere Ausbildungsberater gerne Auskunft.
  • Ist zu erwarten, dass der Azubi das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht (z.B. Abiturienten, Realschulabsolventen), so kann unsere Handelskammer die Ausbildungsdauer auf Antrag verkürzen.
  • In Ausnahmefällen kann die Ausbildungszeit auf Antrag des Azubis auch verlängert werden. Dieses aber nur, wenn die Verlängerung erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen (z.B. bei längerer Krankheit).
Probezeit
Die Probezeit muss mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate betragen. Während der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.
Ort der Ausbildung
Der Ort der Ausbildung gibt an, wo die Ausbildung tatsächlich stattfindet. Er ist im Berufsausbildungsvertrag einzutragen. Filialbetriebe müssen ggf. die Filialen erwähnen, wenn auch dort ausgebildet werden soll.
Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte
Ergänzende Ausbildungsmaßnahmen sind mit Inhalt und Dauer festzulegen und einzutragen.
Ausbildungsvergütung
Die Ausbildungsvergütung ist für jedes Ausbildungsjahr einzutragen. Sie muss angemessen sein und mit fortschreitender Berufsausbildung, mindestens jährlich steigen. Sofern eine Tarifbindung vorliegt, gelten die Tarifverträge. Eine Auswahl tariflicher Vergütungen finden Sie hier.
Tägliche Ausbildungszeit
Die regelmäßige tägliche Ausbildungszeit hat ihre obere Grenze im Arbeitszeitgesetz bzw. in tariflichen Regelungen. Für Jugendliche ist das Jugendarbeitsschutzgesetz bindend.
Urlaub
Der Mindesturlaub ergibt sich aus dem Jugendarbeitsschutzgesetz, dem betreffenden Tarifvertrag oder dem Bundesurlaubsgesetz. Der Urlaubsanspruch ist für jedes Kalenderjahr (nicht Ausbildungsjahr) ggf. auch anteilig in den Vertrag einzutragen.
Sachliche und zeitliche Gliederungen
Die sachliche und zeitliche Gliederung ist mit dem Berufsausbildungsvertrag auszuhändigen. Diese können Sie hier kostenfrei für den jeweiligen Beruf herunterladen.
Ausbildungsschwerpunkte
Für einige Berufe gibt es Wahlqualifikationen, diese werden im Onlinevertragsformular angezeigt und müssen ausgewählt werden.
Sonstige Vereinbarungen
Der Vertrag darf keine Vereinbarungen enthalten, die dem Sinn und Zweck der Berufsausbildung widersprechen oder zuungunsten des/der Auszubildenden von den gesetzlichen Vorschriften abweichen. Im Vertrag müssen Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen benannt werden, denen der Vertrag unterliegt.

Berufsausbildungsvertrag Online

Mit der Anwendung „Berufsausbildungsvertrag Online” können Sie den Berufsausbildungsvertrag elektronisch ausfüllen, von unserer Handelskammer online prüfen lassen, ausdrucken und so einen bereits mit unserer Handelskammer abgestimmtem Vertrag unterzeichnen: 4 Schritte zum "Berufsausbildungsvertrag Online".
Die mit dieser Anwendung erstellten Berufsausbildungsverträge werden nach der Onlineeinreichung innerhalb eines Tages von unserer Handelskammer geprüft und Sie erhalten per E-Mail eine Freigabe zum Ausdruck.
PC Voraussetzungen
Für die Programmnutzung benötigen Sie den Acrobat Reader und die gängige Java-Software. Gestartet wird das Programm über einen Internet-Browser.
Über Ihre Mitgliedsnummer und Ihr HK24-Passwort starten Sie die Anwendung. Wenn Ihr Unternehmen zur Handelskammer Hamburg gehört, Sie aber noch kein Passwort erhalten haben, können Sie es hier beantragen.
Schauen Sie bei Fragen auch gern in die Kurzanleitung zum "Berufsausbildungsvertrag Online".
Freigegebene Verträge müssen ausgedruckt und von den Vertragsparteien unterschrieben werden.
  • Ein Original-Vertragsexemplar verbleibt im Unternehmen
  • Ein Original-Vertragsexemplar wird dem/der Auszubildenden ausgehändigt
Unterlagen, die per Post an unsere Handelskammer zu senden sind:
  • Ein Original-Vertragsexemplar
  • sowie den Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse
Hinweis
Nach Eingang der unterschriebenen Originalunterlagen und der Überprüfung mit den online eingereichten Daten, erhalten Sie eine Bestätigung über die Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse.

Neuen Ausbilder melden / Firmenbesuch erwünscht

Ausbilder
Die für Ihr Unternehmen angelegten Ausbilder können in dem Onlinevertragsformular ausgewählt werden. Sollte uns ein neuer Ausbilder genannt werden, senden Sie uns bitte eine neue Ausbilderkarte mit den erforderlichen Nachweisen. Hierfür verwenden Sie bitte das Formular Ausbilderdaten.
Firmenbesuch erforderlich?
Wenn Ihre Firma noch nicht als Ausbildungsfirma bei unserer Handelskammer registriert ist, können Sie hier einen Besuchstermin vereinbaren.