Industrie 4.0

Hamburger Dialogplattform Industrie 4.0

Ausgangslage:
Industrie 4.0 steht für die vierte industrielle Revolution und stellt grundsätzlich die Entwicklung hin zu immer größerer Autonomie von Produktionssystemen dar. Durch Fortschritte bei der Robotik, der künstlichen Intelligenz und den Datennetztechnologien werden Grenzen zwischen der virtuellen und der realen Welt abgebaut, wodurch flexiblere und effektivere Produktionsabläufe möglich werden. Die Innovationseffekte reichen von individuell zugeschnittenen Serienprodukten bis hin zu Produktionsanlagen, die sich überwiegend selbst verwalten, überwachen, warten und selbständig den Vorleistungsgüternachschub sowie die Logistik regeln. Die Entwicklungen von Industrie 4.0 bieten damit Chancen und Herausforderungen auch für die mittelständische Industrie und industrienahe Dienstleister in Hamburg und der Metropolregion. Die Handelskammer Hamburg, die Industrieverbände IVH, ZVEI, und VDMA sowie der VDI haben daher gemeinsam die „Hamburger Dialogplattform Industrie 4.0“ initiiert - weitere infos unter www.industrie40.hamburg.
Botschafter und Sprachrohr dieser Initiative ist Andreas Pfannenberg (Pfannenberg GmbH) aus dem industriellen Mittelstand Hamburgs. Er ist Vorsitzender der Landesstelle Hamburg und Schleswig-Holstein des ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V., Mitglied im Vorstand des IVH-Industrieverband Hamburg e.V. und des VDI Hamburg sowie Mitglied des Plenums der Handelskammer Hamburg.
Aktuelle Aktivitäten:
Erstens untersucht das Hamburgische WeltWirtschaftsinstitut (HWWI) im Auftrag der Handelskammer die Potenziale von Industrie 4.0 für die Wirtschaft am Standort Hamburg.
Als zweites werden in diese Untersuchung die Ergebnisse einer Unternehmensbefragung durch die Handelskammer (Mitte 2015) einfließen.
Drittens startete mit dem Initial-Workshop am 20. März 2015 (8.30 Uhr bis 14 Uhr) in der Handelskammer Hamburg das Projekt offiziell. Im Rahmen des Workshops wurden vier Arbeitsgruppen gebildet, zu den Themen:
  • Automatisierung in der Produktion (VDMA / Prof. Fay, HSU)
  • Was ändert sich in der Logistik? (VDI / Prof. Kontny, HAW)
  • Anforderungen an IT u. Kommunikation (IVH + ZVEI)
  • Auswirkungen auf Beschäftigung, Organisation und Qualifikation (Prof. Kersten, TUHH)
Die vier Arbeitsgruppen werden von Vertretern der in Hamburg aktiven Industrieverbände und Hamburger Hochschulen organisiert und begleitet. Die AGs werden konkrete Ergebnisse für Ihre Themencluster erarbeiten und diese in der Folge auch für die gesamte Hamburger Wirtschaft nutzbar machen. Dafür wurden die ersten Ergebnisse der Arbeitsgruppen zusammen mit der o.g. Unternehmensbefragung und der Potenzialanalyse in der öffentlichen Veranstaltung „Hamburger Forum Industrie 4.0“ am 4. November 2015 vorgestellt.
Die Mitarbeit in den Arbeitsgruppen steht weiteren Unternehmensvertretern grundsätzlich offen und kann über die Projektleitung angefragt werden.