Mitgliederdialog

Handelskammer intensiviert Dialog mit ihren Mitgliedsunternehmen

Präses Bergmann will mehr Transparenz und Teilhabe bei Meinungsbildung herstellen
Hamburg, 28. April 2017 – Die Handelskammer hat die Mitgliedsfirmen aufgerufen, ihre Erwartungen an die Arbeit der Kammer in den nächsten drei Jahren zu formulieren. „Wir wollen noch stärker auf die Transparenz von internen Meinungsbildungsprozessen und Entscheidungen und auf die Teilhabe der Mitglieder setzen“, sagt Präses Tobias Bergmann. „Dafür ist es wichtig, dass wir den intensiven Dialog mit den Unternehmen suchen und pflegen.“ Die neue Führung interessiere besonders, wie sich die Mitgliedsunternehmen eine zeitgemäße Handelskammer vorstellten und welche Dienstleistungen ihnen wichtig seien. „Über die Ergebnisse werden wir die Betriebe zeitnah informieren“, so Präses Bergmann.
Die Frage „Was erwarten Sie von der Handelskammer in den nächsten drei Jahren?“ können die Mitglieder unter www.hk24.de/erwartungen beantworten.
Die Handelskammer ist seit 1665 die Selbstverwaltung der gewerblichen Hamburger Wirtschaft. Sie vertritt die Interessen von etwa 160.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung, ist kundenorientierter Dienstleister für unsere Mitgliedsfirmen und unabhängiger Anwalt von Markt, Wettbewerb und Fair Play. Wir beraten Unternehmen, wir bündeln Interessen und wir bilden Menschen. Über 700 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen engagieren sich ehrenamtlich bei uns als gewählte Vertreter ihrer Branchen in über 30 Gremien. Sie tragen entscheidend zur Meinungsbildung der Handelskammer bei. Außerdem nehmen 4.000 ehrenamtliche Unternehmensvertreter die Prüfungen in der dualen Berufsausbildung ab, die uns der Staat per Gesetz als hoheitliche Aufgabe übertragen hat. Unser Leitsatz heißt: „Wir handeln für Hamburg.“