Wir handeln für Hamburg

Ziele und Aktivitäten

Seit mehr als 350 Jahren ist unsere Handelskammer die Stimme der Hamburger Wirtschaft - zuerst als Schutzgemeinschaft der Seehandel treibenden Kaufleute, heute als Selbstorganisation aller Branchen. Unser Motto lautet: Wir handeln für Hamburg.

Was leistet die Handelskammer?

Wie alle deutschen Industrie- und Handelskammern sind wir eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Drei Handlungsfelder machen unsere Arbeit für Hamburgs Unternehmen aus:
Wir beraten Unternehmen: Ob es um den Zugang zu Krediten geht, um Marken und Patente, um den Sprung auf Auslandsmärkte oder Fachkräfte-Fragen - als kundenorientierter Dienstleister beraten wir Unternehmen und Existenzgründer und unterstützen unsere Mitglieder mit vielen Service- und Informationsangeboten. Unsere wichtigsten Kunden sind kleine und mittlere Unternehmen.
Wir bündeln Interessen: Als starke Interessenvertretung der Hamburger Unternehmerinnen und Unternehmer vertreten wir das Gesamtinteresse aller Gewerbetreibenden gegenüber Regierung und Behörden. Wir sorgen für einen Interessenausgleich zwischen den Branchen und Betrieben und engagieren uns für die Weiterentwicklung der marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen.
Wir bilden Menschen: Mit der dualen Berufsausbildung hat Deutschland einen echten internationalen Wettbewerbsvorteil - wir stehen in Hamburg für das duale System und setzen uns dafür ein, dass junge Menschen Chancen und Betriebe gut ausgebildete Fachkräfte erhalten. In der Fortbildung schaffen wir Strukturen für lebenslanges Lernen. Auch darüber hinaus übernehmen wir vom Gesetzgeber übertragene Aufgaben, sorgen für Fair Play in der Wirtschaft und schlichten Streitigkeiten außergerichtlich.
Alles in allem bedeutet das: Wir handeln für Hamburg!
Sie möchten mehr erfahren? Konkrete Beispiele zu "Beraten - Bündeln - Bilden" finden Sie hier:
Was können wir für Sie tun?

Leitbild 2016-2020

Seit 1665
ist unsere Handelskammer die Interessenvertretung und Selbsthilfeorganisation der Hamburger Wirtschaft. Heute sind wir circa 160.000 Mitgliedsunternehmen mit 800.000 Beschäftigten, 700 Unternehmer, die sich ehrenamtlich in Gremien engagieren, 4.500 ehrenamtliche Prüfer für die berufliche Bildung und für Sach- und Fachkundeprüfungen sowie 400 hauptamtliche Mitarbeiter in unserer Handelskammer und ihren Tochtergesellschaften. Seit 1996 formulieren wir gemeinsam unsere wichtigsten Ziele und Werte in einem Leitbild.
Dabei gilt stets unser Leitmotto: Wir handeln für Hamburg!

Agenda HK350plus

Im Juli 2014 hat das Plenum den Start des Projekts "Agenda HK350plus" beschlossen, um Ideen und Handlungsansätze für die künftige Arbeit unserer Handelskammer zu sammeln. Dabei hat es folgende fünf Teilprojekte eingesetzt:
1KMU besser erreichen
2Regionalkonzept
3Prozesse und Verfahren
4Leistungsberichterstattung und Rechnungswesen
5Kommunikation
  • Struktur: Die Teilprojekte hat jeweils ein Plenarmitglied geleitet. 80 Unternehmerinnen und Unternehmer haben in ehrenamtlichen Projektgruppen mitgearbeitet, viele davon aus dem Plenum. Die fünf Arbeitsgruppen haben je dreimal getagt.
  • Zeitplan: Alle Dienstleistungs- und Kommunikationsthemen hat das Plenum am Freitag, dem 12. Dezember 2014, beschlossen. In einer der Folgesitzungen stehen dann Änderungen der Satzung und Wahlordnung auf der Tagesordnung.
  • Ergebnisse: Einige Ergebnisse sind strategischer Natur und bedürfen noch der Konkretisierung – dies packen wir umgehend an. Manches ist aber auch schon umsetzungsreif.
Die bisherigen Ergebnisse verfolgen drei große Ziele:
Ziel 1: Noch mehr kleine und mittlere Mitgliedsunternehmen mit den Handelskammer-Dienstleistungen erreichen
Bereits heute ist unsere Handelskammer ein starker Dienstleister – einige Beispiele:
  • Existenzgründungsberatung (über 5.000 Erstauskünfte, ´mehr als 21.000 Nutzer der Online-„Gründungswerkstatt“)
  • Ausbildung (fast 23.000 Azubis in mehr als 5.600 Ausbildungsbetrieben)
  • Informationsveranstaltungen (2014: 320 Termine, fast 25.000 Teilnehmer)
  • darüber hinaus in Patent- und Markenfragen, in Unternehmenskrisen, bei der Unternehmensnachfolge, bei der Erschließung von Auslandsmärkten und in vielen weiteren Themenfeldern.
Ziel: Wir wollen dafür sorgen, dass noch mehr unserer rund 160.000 Mitgliedsunternehmen die geldwerten Vorteile der Kammer-Mitgliedschaft in Anspruch nehmen. Dafür brauchen wir einige zusätzliche Angebote – überwiegend waren die projektbeteiligten Unternehmer aber mit dem Dienstleistungsangebot zufrieden. Erforderlich sind also auch neue Ansätze im Marketing.
Diese Maßnahmen ergeben sich aus Agenda HK350plus (Auswahl):
  • "KMU-Hotline": Direkter Draht zur Handelskammer, wenn Hilfe bei betrieblichen Krisen oder Konflikten gebraucht wird (telefonisch und online)
  • Imagekampagne für mittelständische Arbeitgeber unter dem Motto "Karriere im Mittelstand"
  • "Fachkräfte-Informationsportal" mit Tipps und Hilfen für KMU zu Personalthemen (u.a. Praxishilfen zum "Employer Branding" und vollständiger Überblick über alle einschlägigen Förder- und Unterstützungsprogramme)
  • Kontakt und Besuchsprogramm: Mehr Unternehmensbesuche, gezielte Kontaktaufnahme mit „passiven“ Mitgliedern
  • Relaunch der Internetseite: Noch mehr Informationsangebote für KMU
  • Mehr Mitgliederansprache über E-Mail und Social Media
  • Zusätzliche Marketing-"Schwerpunktaktionen" zur gezielten Ansprache bestimmter Branchen (Pilotbranchen mit insgesamt ca. 12.000 Unternehmen: Events, Fitness & Wellness, Büroservices, Markt- und Meinungsforschung, Facility Management)
Ziel 2: Zusätzliche vor Ort-Angebote in den Hamburger Stadtteilen bereithalten
Unsere Handelskammer setzt sich seit geraumer Zeit auch vor Ort in den Hamburger Stadtteilen für Ihre Mitglieder ein. Einige wichtige Aktivitäten in diesem Zusammenhang:
  • Informations- und Diskussionsveranstaltungen vor Ort (2014: 16 Termine)
  • Monatliche Unternehmersprechtage in Kooperation mit den Bezirken (2014: 6 Standorte)
  • Unterstützung von 37 lokalen Interessengemeinschaften und Quartiersinitiativen
  • Begleitung von 17 Business Improvement Districts (BID) und BID-Initiativen
Ziel: Wir wollen diese Aktivitäten strategisch ausbauen und so vor Ort in den Hamburger Stadtteilen und Quartieren noch sichtbarer und ansprechbarer werden.
Diese Maßnahmen ergeben sich aus Agenda HK350plus (Auswahl):
  • Handelskammer-Projekt "Wirtschaftsförderung vor Ort" ausbauen:
    - Zusätzliche Unternehmersprechtage in Barmbek und Billstedt
    - Neue Veranstaltungsreihe „Unternehmerfrühstücke“ mit Netzwerkcharakter
    - Informationsveranstaltungen gezielt in Gewerbe- und Industriegebieten, in denen Unternehmen verschiedener Branchen und Betriebsgrößen unzureichend vernetzt sind
  • Neue Veranstaltungsreihen „Wirtschaftspolitik vor Ort“ und „Ehrenamt vor Ort“ als Rahmen für den Austausch von Mitgliedern, Politik und Kammer
  • Stadtteilbezogene Unternehmensbefragungen (u.a. zu bezirkspolitischen Fragen)
  • "Stadtteilbeauftragte" in der Kammer sollen die Einbindung der Kammer in das lokale Geschehen stärken.
Ziel 3: Mehr Kommunikation und Dialog mit den Mitgliedsunternehmen schaffen
  • Unsere Handelskammer unterhält leistungsfähige Kommunikationskanäle in Richtung der Mitgliedsunternehmen – nachfolgend einige Eckdaten:
  • Handelskammer-Magazin "hamburger wirtschaft" (monatlich, über 62.000 Exemplare)
  • Fast 3 Millionen Website-Besuche pro Jahr
  • rund 10.000 Newsletter-Abonnenten
Ziel: Wir streben eine offene Kommunikation an. Wir wollen zudem die Zahl der Kontakte weiter ausbauen und diese zugleich mehr nutzen, um Mitgliedsunternehmen Möglichkeiten zu Dialog und Input zu geben.
Diese Maßnahmen ergeben sich aus Agenda HK350plus (Auswahl):
  • Konzept "Dialogkommunikation": Mail-Kommunikation, Social Media, Callcenter-Aktionen, Online-Foren und Veranstaltungsmanagement noch effektiver machen
  • "Treffpunkt Plenum & Präsidium": Mitgliedern ermöglichen, sich jederzeit per Internet mit Fragen und Anregungen an ihre Vertreter im Handelskammer-Ehrenamt zu wenden
  • Neue Form der Kommunikation über den Haushalt: Zusammenhang zwischen Mitteleinsatz und erbrachten Leistungen noch besser nachvollziehbar machen
  • Kampagnenarbeit stärken: Hamburg-bezogenes wirtschaftspolitisches Jahresthema als Grundlage jährlicher Schwerpunkt-Kampagnen
Ihre Anregungen zum Projekt Agenda HK350plus können Sie per E-Mail an Herrn Christoph Herting senden.

Übersicht der Jahresberichte der Handelskammer Hamburg

  • Bericht 2015/2016 (Nr. 3150480)
    Auf wichtige Projekte des Jubiläumsjahres 2015 blickt der Bericht 2015/2016 zurück und weist zugleich auf bedeutsame Vorhaben im Jahr 2016 hin. Wichtige Basisinformationen zur Handelskammer sind in den ausklappbaren Umschlagseiten zu finden. Der eigentliche Bericht informiert in sechs Kapiteln über die Schwerpunkte der Kammerarbeit, von denen jedes mit einem redaktionellen Essay beginnt.
  • Bericht 2014/2015 (Nr. 1160222)
    In sechs redaktionellen Essays erzählen wir im aktuellen Bericht 2014/2015 auf sehr unmittelbare und persönliche Weise von Erfolgen, Herausforderungen und eindrucksvollen Begegnungen unserer Mitglieder, Kunden und Partner. Online haben wir diese Essays hier in gekürzter Fassung zusammengestellt.
  • Bericht 2013/2014 (PDF · 5.411 KB) (Nr. 1140258)
    Jahresbericht der Handelskammer Hamburg 2013/2014
  • Bericht 2012/2013 (PDF · 5.167 KB) (Nr. 1140310)
    Jahresbericht der Handelskammer Hamburg 2012/2013

Wichtige Informationen